Unsere Werdegänge

Wir haben studiert und studieren weiterhin - auch an akademischen Aus- und Weiterbildungsstätten. Dennoch bezeichnen wir uns bewusst nicht als Akademiker. Wir bevorzugen das Studium im alltäglichen Leben - denn ist es nicht das Leben, welches das beste, aufregendste und lehrreichste Studium bietet?

Rolf Jud

Mein erster Beruf als eidgenössisch diplomierter Postbeamter hat mir schon früh gezeigt, dass ich meine Ziele und damit auch meine beruflichen Wege ändern will. So war mir bald einmal klar, dass ich ein Studium wagen will - aber auch, dass ich offensichtlich gut auf Menschen eingehen kann und diese mich immer wieder um Rat fragen.
Ich wollte also professionell mit Menschen arbeiten, aber dies auch fundiert untermauern. So legte ich meine Basis mit dem Nachholen der Matura im zweiten Bildungsgang mit anschliessendem Studium. Für mich wäre Medizin in Frage gekommen - aber nach reiflicher Überlegung studierte ich im Erststudium Klinische Heilpädagogik. Dieses Studium ermöglichte mir auch, Anatomie sowie Straf- und Zivilrecht zu studieren. Es war beste Grundlage für mein Zweitstudium in Klinischer Psychologie. Noch in meiner Zeit an der Universität startete ich meine Ausbildung in Gesprächspsychotherapie. Erste Erfahrungen in der psychotherapeutischen Arbeit konnte ich so schon während meines Studiums machen.

Nach Abschluss meiner Studiengänge arbeitete ich in verschiedenen sozial, psychotherapeutisch sowie schulisch ausgerichteten Organisationen und Institutionen. Ich baute gleichzeitig meine eigene Praxis auf. Seit 1997 führe ich als Fachpsychologe für Psychotherapie FSP diese staatlich anerkannte Praxis.
Verschiedene Weiterbildungen verhalfen mir meine Kenntnisse zu vertiefen, meine Handlungskompetenz zu erweitern und meine Persönlichkeit zu entwickeln. Lebenslange Bildung wurde nebst anderen Werten zu einer Lebenshaltung.

Seit 2005 besitze ich den eidgenössischen Fachausweis als Ausbildner. 2012 startete die Zusammenarbeit mit Mirjam. Mit ihr zusammen führe ich Kurse durch und baue die nun gemeinsame Praxis weiter aus. Seit 2013 bin ich eidgenössisch anerkannter Psychotherapeut. 2014 habe ich die Anerkennung als Supervisor Verkehrstherapie erhalten.

Wollen Sie Details zu meinem Werdegang erfahren, so können Sie dies in folgendem Dokument nachlesen:

Mirjam Bernet

Nach meiner Matura stand für mich fest, dass ich im psycho-sozialen Bereich tätig sein möchte. Um einen ersten Einblick in diese Welt zu erhalten, absolvierte ich ein Praktikum auf dem Jugendsekretariat in Gossau und entschied mich nach kurzer Zeit, das Psychologiestudium an der Universität in Zürich in Angriff zu nehmen. Das Studium schloss ich nach knapp fünf Jahren mit Master/Lizentiat erfolgreich ab. Parallel dazu sammelte ich praktische Erfahrung bei meiner Tätigkeit auf dem Jugendsekretariat und in diversen Praktika.

Seit meinem Abschluss des Studiums im Jahr 2010 arbeite ich bei der Perspektive Thurgau als psychologische Suchtberaterin, führe dort Beratungen, Begleitungen sowie Psychotherapien durch, dies im Einzel- als auch im Mehrpersonensetting. Stetige Weiterbildung ist mir wichtig. Nach diversen Fort- und Weiterbildungen habe ich Ende 2014 eine von der Föderation Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) anerkannte, sehr umfangreiche therapeutische Weiterbildung (Systemische Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt) abgeschlossen. Am 21. März 2015 habe ich den Fachtitel "Fachpsychologin für Psychotherapie FSP" erhalten respektive bin ich eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin. Im Juni 2015 erhielt ich den Fachtitel "Verkehrstherapeutin VfV" und seit anfangs 2017 bin ich anerkannte Kursmoderatorin bfu.

Wollen Sie Details zu meinem Werdegang erfahren, so können Sie dies in folgendem Dokument nachlesen: